Alle Nachrichten im Überblick

Neues Umspannwerk in Lauffen betriebsbereit

Die NHF Netzgesellschaft Heilbronn-Franken mbH stellt ihr Netz seit 1988 schrittweise auf die Spannungsebene von 110 Kilovolt um. Mit dem Neubau des Umspannwerks im Netzgebiet Lauffen wird das langjährige ZEAG-Projekt nun fertiggestellt. Die Inbetriebnahme des Umspannwerks ist für August 2021 geplant.

Seit 1988 wird die Spannungsebene des Versorgungsnetzes der NHF schrittweise auf 110 Kilovolt umgestellt. Mit dem Neubau im Netzgebiet Lauffen erfolgte nun der letzte Schritt Richtung Hochspannungsnetz. Die ZEAG Energie AG investierte in dieses langjährige Projekt und den Neubau des Umspannwerks Lauffen-West rund 25 Millionen Euro.

Investition in die Energiewende

Umspannwerke sind die Dreh- und Angelpunkte unserer Stromversorgung. Über Stromleitungen sammeln sie die Energie aus den Kraftwerken ein, wandeln sie auf kleinere Spannungsebenen und verteilen sie dann weiter – hin zu den Verbrauchern. Auch Solarstrom, der dezentral von Photovoltaik-Anlagen auf Hausdächern erzeugt wird, muss ein Umspannwerk passieren, um ins Netz eingespeist zu werden und dann als grüne Energie die Haushalte zu erreichen. Um der steigenden Ökostromerzeugung gerecht zu werden, braucht es leistungsfähige Netze.

Leistungsstark und umweltverträglich

Das neue Umspannwerk in Lauffen überzeugt mit neuester Technik, die auch den hohen Ansprüchen in Sachen Umweltschutz gerecht wird und selbst ein Jahrhunderthochwasser überstehen würde. Mit dieser Technik liefert das Werk eine deutlich höhere Versorgungssicherheit und bietet mehr Kapazität. Die übertragene Leistung würde beispielsweise ausreichen, um 9.000 Ladesäulen à 11 kW gleichzeitig zu versorgen.

Neben diesen technischen Vorzügen ist die Anlage auch umweltverträglicher gestaltet als die bisherige Freiluftaufstellung mit großen Masten und sichtbaren Trafos. Das neue Werk ist von einem modernen Gebäude umschlossen – und punktet mit optischer Qualität.

Durch die Integration in ein Gebäude fügt sich das Umspannwerk besser in die Landschaft ein. Auch Geräuschemissionen werden vermindert und elektromagnetischen Felder eliminiert. Darüber hinaus wird die bebaute Fläche deutlich verkleinert und eingegrünt.

Ein nahtloser Übergang

Kabelverlegung und Bau des Umspannwerks hatten ihre Herausforderungen.
»Anspruchsvoll war es unter anderem, sich mit dem Verkehr auf der B27 zu arrangieren. Es musste parallel zur Bundesstraße gegraben werden und eine Überquerung stattfinden. Eine andere große Herausforderung waren die Spülbohrungen unter dem Neckar hindurch mitten in der Stadt«, erläutert Christoph Braun, Abteilungsleiter Anlagentechnik bei der NHF und zuständig für den Neubau. Eine weitere Aufgabe lag darin, den Neubau auf dem Gelände des bestehenden Umspannwerks zu errichten – störungsfrei, so dass die Lauffener Bürger nicht im Dunkeln standen.

Inzwischen wurde das neue Umspannwerk betriebsbereit übergeben. Die Inbetriebnahme ist für August 2021 geplant. Mit dem neuen Umspannwerk stellt die ZEAG-Tochter NHF endgültig auf das leistungsstarke 110-Kilovolt-Hochspannungsnetz um.

Weitere interessante News

alle anzeigen

Ash von Modern Afflatus | Unsplash

Social Media

alle Posts ansehen