Wasserstoff als alternativer Kraftstoff

(...) Das DLR startet die Bauphase für die Forschungs- und Demonstrationsplattform H2ORIZON am Standort Lampoldshausen und geht damit einen konsequenten Schritt in Richtung angewandte Energieforschung.

Mit einer gemeinsamen Investition des Projektpartners ZEAG Energie AG und des DLR von insgesamt rund 10,5 Millionen Euro entsteht in Lampoldshausen eine Anlage im industriellen Maßstab zur Gewinnung von grünem Wasserstoff aus regenerativen Energiequellen. Zum offiziellen Spatenstich trafen sich im Rahmen der 5. Wasserstoff-Tagung Prof. Pascale Ehrenfreund, DLR-Vorstandsvorsitzende, Prof. Stefan Schlechtriem, Direktor des DLR-Instituts für Raumfahrtantriebe, Umweltstaatssekretär Andre Baumann, Claus Flore, Leiter Unternehmensentwicklung, Innovation und Kommunikation bei der ZEAG Energie AG, Susanne Sperrfechter, Landratsamt Heilbronn und Harry Brunnet, Bürgermeister der Gemeinde Hardthausen sowie weitere Vertreter aus Politik und Wirtschaft. (…)

Das DLR und die ZEAG Energie AG demonstrieren im Rahmen des vom Land Baden-Württemberg geförderten Projektes H2ORIZON Technologien und entwickeln Anlage- und Betriebskonzepte, die es ermöglichen, Wasserstoff regenerativ zu erzeugen, zu speichern und für die Einsatzbereiche Mobilität, Prüfstände und Energieversorgung mit Wärme und Strom vorzuhalten.

Die Energie, die für die Erzeugung des grünen Wasserstoffs in industriellem Maßstab zum Einsatz kommt, stammt aus dem angrenzenden Windpark Harthäuser Wald. H2ORIZON wird damit einen wichtigen Beitrag zur Energiewende in Baden-Württemberg leisten. „Im Zuge der Geländeerschließung von rund 1,5 Hektar entstehen beim DLR in Lampoldshausen optimale Bedingungen für den Technologietransfer. Mit der Entscheidung für diese Forschungs- und Demonstrationsplattform stärken wir den baden-württembergischen Standort Lampoldshausen und unterstreichen, wie das DLR und die ganze Region von dem Wandel hin zu einer klimaneutralen Energieversorgung profitieren können“, sagte Harry Brunnet, Bürgermeister der Gemeinde Hardthausen. „Besonders die Speicherung von elektrischer Energie im industriellen Ausmaß zählt zu den entscheidenden Herausforderungen innerhalb der Energiewende.“ (…)

Quelle: Textausschnitt und Foto: DLR

Wasserstoff als alternativer Kraftstoff

(...) Das DLR startet die Bauphase für die Forschungs- und Demonstrationsplattform H2ORIZON am Standort Lampoldshausen und geht damit einen konsequenten Schritt in Richtung angewandte Energieforschung.

Mit einer gemeinsamen Investition des Projektpartners ZEAG Energie AG und des DLR von insgesamt rund 10,5 Millionen Euro entsteht in Lampoldshausen eine Anlage im industriellen Maßstab zur Gewinnung von grünem Wasserstoff aus regenerativen Energiequellen. Zum offiziellen Spatenstich trafen sich im Rahmen der 5. Wasserstoff-Tagung Prof. Pascale Ehrenfreund, DLR-Vorstandsvorsitzende, Prof. Stefan Schlechtriem, Direktor des DLR-Instituts für Raumfahrtantriebe, Umweltstaatssekretär Andre Baumann, Claus Flore, Leiter Unternehmensentwicklung, Innovation und Kommunikation bei der ZEAG Energie AG, Susanne Sperrfechter, Landratsamt Heilbronn und Harry Brunnet, Bürgermeister der Gemeinde Hardthausen sowie weitere Vertreter aus Politik und Wirtschaft. (…)

Das DLR und die ZEAG Energie AG demonstrieren im Rahmen des vom Land Baden-Württemberg geförderten Projektes H2ORIZON Technologien und entwickeln Anlage- und Betriebskonzepte, die es ermöglichen, Wasserstoff regenerativ zu erzeugen, zu speichern und für die Einsatzbereiche Mobilität, Prüfstände und Energieversorgung mit Wärme und Strom vorzuhalten.

Die Energie, die für die Erzeugung des grünen Wasserstoffs in industriellem Maßstab zum Einsatz kommt, stammt aus dem angrenzenden Windpark Harthäuser Wald. H2ORIZON wird damit einen wichtigen Beitrag zur Energiewende in Baden-Württemberg leisten. „Im Zuge der Geländeerschließung von rund 1,5 Hektar entstehen beim DLR in Lampoldshausen optimale Bedingungen für den Technologietransfer. Mit der Entscheidung für diese Forschungs- und Demonstrationsplattform stärken wir den baden-württembergischen Standort Lampoldshausen und unterstreichen, wie das DLR und die ganze Region von dem Wandel hin zu einer klimaneutralen Energieversorgung profitieren können“, sagte Harry Brunnet, Bürgermeister der Gemeinde Hardthausen. „Besonders die Speicherung von elektrischer Energie im industriellen Ausmaß zählt zu den entscheidenden Herausforderungen innerhalb der Energiewende.“ (…)

Quelle: Textausschnitt und Foto: DLR