In Oberschüpf steht die Windkraft bereits auf stabilem Beton

Die Windenergieanlage des Modells ENERCON E-115, die die ZEAG in Oberschüpf baut, steht bereits auf solidem Fuß. Der untere Teil des Windrad-Turmes besteht nämlich aus großen Betonringen, die immer vor Ort zusammengebaut werden.

Darauf wird dann der Teil des Turmes gesetzt, der aus Stahl besteht und die sogenannte "Gondel" tragen wird. Dies ist das Maschinenhaus, an dem dann die Rotoren montiert sein werden. Wie eine Gondel schwebt es über den Dingen und sorgt dafür, dass sich die Rotoren immer dorthin drehen können, woher der Wind gerade weht.