Der effektive Weg, die Anforderungen der neuen Gesetzeslage rechtzeitig zu erfüllen

Die Bundesregierung hat die Energieeffizienz bereits 2014 zur zweiten Säule der Energiewende erklärt. Um die Klimaziele zu erreichen, möchte sie nun die Energienutzung für Unternehmen noch transparenter gestalten und damit weitere Einsparpotenziale sichtbar machen.

Mit dem neuen Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) verpflichtet die Bundesregierung alle Unternehmen, die nicht unter die EU-Definition für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) fallen, also sogenannte Nicht-KMU, ein Energieaudit nach DIN EN 16247 durchzuführen. Erstmals bis 5. Dezember 2015 und danach alle vier Jahre.

Als Nicht-KMU zählt ein Unternehmen, wenn es mehr als 250 Mitarbeiter hat oder einen Jahresumsatz von über 50 Mio. Euro erzielt sowie eine Jahresbilanzsumme von mehr als 43 Mio. Euro erwirtschaftet. Verbundene Unternehmen und Partnerunternehmen werden dabei berücksichtigt, so dass bei vielen Unternehmen die KMU-Schwelle überschritten wird und die Pflicht zur Durchführung des Energieaudits entsteht.

Unternehmen, die ein zertifiziertes Energiemanagement nach DIN EN ISO 50001 betreiben – oder ein Umweltmanagementsystem nach EMAS eingeführt haben – sind von der Durchführung befreit. Dies gilt auch für Unternehmen, die sich zur Einführung eines der Systeme bis 5. Dezember 2015 verpflichten und die Einführung bis Ende 2016 vollständig umsetzen.

Das Energieaudit dokumentiert die wesentlichen Energieflüsse im Unternehmen, schafft Transparenz und zeigt Einsparpotenziale auf. Grundlage hierfür liefert die umfangreiche Analyse der Energiedaten, in der mindestens 90% aller Energieverbräuche des Unternehmens erfasst werden müssen.

Wir von der ZEAG helfen Ihnen, die richtige Lösung zu finden. Wir begleiten Sie bei der Durchführung eines Energieaudits oder der Einführung eines Energiemanagementsystems – und dabei, alle rechtlichen Anforderungen zu erfüllen.

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Datenerfassung und Vor-Ort-Begehung der Standorte
  • Auswertung und Visualisierung der Energiedaten inkl. Kennwertbildung
  • Definition und Abstimmung von Energieeffizienzmaßnahmen, inkl. Wirtschaftlichkeitsberechnung
  • Erstellung des Energieauditberichts gem. DIN EN 16247 und Präsentation der Ergebnisse
  • optional: Einführung eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001

Ihre Vorteile

  • schnelle und unkomplizierte Erfüllung der Energieaudit-Pflicht
  • professionelles und systematisiertes Vorgehen bei der Bewertung eines oder mehrerer Standorte
  • verbesserte Transparenz über Energieverbräuche, Energieeinsatz und Einflussfaktoren
  • Bewertung der energetischen Qualität Ihres Unternehmens (Benchmarking)
  • Energieeffizienzmaßnahmenliste mit Potenzialen zur Reduktion von Energieverbrauch, -kosten und CO2–Emissionen
  • wenig Ressourcenbindung für Ihr Unternehmen

Weitere Informationen

1. Wie genau läuft ein Audit ab? Und welche Leistungen übernimmt die ZEAG Energie AG?

Ablauf Audit

 

 

2. Wer ist von der neuen Regelung betroffen?

Ob Sie gesetzlich verpflichtet sind, ein Energieaudit bis 5. Dezember 2015 durchzuführen, können Sie anhand dieses Prüfschemas schnell herausfinden:

Regelung

3. Gibt es ein vereinfachtes Verfahren, wenn ein Unternehmen mehrere Standorte bzw. Gesellschaften hat?

Unternehmen mit mehreren gleichartigen Standorten können das sogenannte „Multi-Site-Verfahren“ anwenden: Dabei werden die Standorte in Cluster mit gleichartigen Prozessen oder Tätigkeiten eingeteilt. Je Cluster wird dann eine repräsentative Anzahl an Standorten auditiert. Die genaue Anzahl ergibt sich aus der gerundeten Quadratwurzel der Standortanzahl im Cluster (Beispiel: 15 gleichartige Standorte ergeben 4 Audits). Dieses Verfahren kann auch bei Partner- und verbundenen Unternehmen angewendet werden.

Sind Partner- oder verbundene Unternehmen an einem Standort tätig – in räumlich zusammenhängenden Gebäuden oder Gebäudegruppen - können die für das Energieaudit erforderlichen 90% des Energieverbrauchs auch unternehmensübergreifend auf den Standort bezogen werden.

4. Wie ist der zeitliche Ablauf - bei der Durchführung des Energieaudits bzw. der Einführung eines Energiemanagementsystems?

Zeitlicher Ablauf

 

 

5. Was passiert, wenn die neue gesetzliche Regelung nicht eingehalten wird?

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) überprüft stichprobenartig die Unternehmen, die zur Durchführung eines Energieaudits verpflichtet sind. Innerhalb der nächsten vier Jahre sollen so 20% kontrolliert werden. Die Unternehmen werden im Rahmen dieser Untersuchung explizit aufgefordert, ihren Energieauditbericht zu übermitteln – sie müssen die Durchführung nicht von sich aus melden.

Wer das Energieaudit nicht, nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig durchführt, riskiert ein Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000,- €.

6. Wer darf ein Energieaudit durchführen?

Die Energieaudits werden von Energieauditoren durchgeführt, die über eine entsprechende Fachkunde verfügen müssen. Dazu gehört eine einschlägige Ausbildung sowie eine mindestens dreijährige berufliche Tätigkeit in der Energieberatung.

Haben Sie Fragen? Dürfen wir Ihnen ein Angebot machen? Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Ansprechpartner

Horst Markl

Horst Markl
Leiter Vertrieb
Telefon 07131 610-1300
Kontakt via E-Mail

Thomas Springer

Thomas Springer
Stellvertretender Vertriebsleiter
Telefon 07131 610-1302
Kontakt via E-Mail

Armin Wieland

Armin Wieland
Vertrieb Geschäftskunden
Telefon 07131 610-1310
Kontakt via E-Mail

Michael Kniele

Michael Kniele
Vertrieb Geschäftskunden
Telefon 07131 610-1305
Kontakt via E-Mail